24.09.2018

Bronze für Jasmin Kalcher bei der Goju-Ryu-EM in Portugal!

Vom 20. bis 23. September 2018 fanden im portugiesischen Maia die diesjährigen Goju-Ryu Karate Europameisterschaften (EGKF Championship) statt.
Mehr als 740 Sportler aus insgesamt 22 Nationen sorgten dabei für ein beeindruckendes Teilnehmerfeld.
Vom Karateclub ASVÖ Gleisdorf standen mit Miriam Bassa (Kumite / U16), Jasmin Kalcher (Kumite / U16) und Philipp Vidovic (Kumite / U21 und allgemeine Klasse) erstmals in der Vereinsgeschichte gleich drei Karateka im Aufgebot des österreichischen Karate-Nationalteams.
Eine Talentprobe lieferte Jasmin Kalcher im Bewerb Kumite /U16 /-47 kg ab: Ihren ersten Kampf verlor sie gegen die spätere Europameisterin Elisa Schenk (Belgien) mir 0:3. Im Kampf um den 3.Platz konnte sie sich klar mit 5:2 gegen die Rumänin Ana Maria Busila durchsetzen. Diese Bronzemedaille stellt ein Versprechen für die Zukunft dar.
Ebenfalls hervorragend startete Miriam Bassa (U16 /-54 kg) in ihren ersten Kampf gegen die Portugiesin Ines Martin: nach wenigen Sekunden führte sie mit 4:0 Punkten, als die Kampfrichter begannen, ihrer Gegenerin Punkt um Punkt zu schenken: sie verlor diesen Kampf völlig zu Unrecht nach 5:5 Punkten durch Kampfrichterentscheid. Ihr Coach Robert Bassa dazu: „Das war ein glatter Betrug! Miriam hätte sich das Finale verdient, aber nicht so eine Bankrotterklärung der beiden überparteiischen Kampfrichter.“
Auch für Philipp Vidovic (U21 und allgemeine Klasse) reichte es trotz engagierter Kämpfe nicht für eine Medaille.

Vom 20. bis 23. September 2018 fanden im portugiesischen Maia die diesjährigen Goju-Ryu Karate Europameisterschaften (EGKF Championship) statt.
Mehr als 740 Sportler aus insgesamt 22 Nationen sorgten dabei für ein beeindruckendes Teilnehmerfeld.
Vom Karateclub ASVÖ Gleisdorf standen mit Miriam Bassa (Kumite / U16), Jasmin Kalcher (Kumite / U16) und Philipp Vidovic (Kumite / U21 und allgemeine Klasse) erstmals in der Vereinsgeschichte gleich drei Karateka im Aufgebot des österreichischen Karate-Nationalteams.
Eine Talentprobe lieferte Jasmin Kalcher im Bewerb Kumite /U16 /-47 kg ab: Ihren ersten Kampf verlor sie gegen die spätere Europameisterin Elisa Schenk (Belgien) mir 0:3. Im Kampf um den 3.Platz konnte sie sich klar mit 5:2 gegen die Rumänin Ana Maria Busila durchsetzen. Diese Bronzemedaille stellt ein Versprechen für die Zukunft dar.
Ebenfalls hervorragend startete Miriam Bassa (U16 /-54 kg) in ihren ersten Kampf gegen die Portugiesin Ines Martin: nach wenigen Sekunden führte sie mit 4:0 Punkten, als die Kampfrichter begannen, ihrer Gegenerin Punkt um Punkt zu schenken: sie verlor diesen Kampf völlig zu Unrecht nach 5:5 Punkten durch Kampfrichterentscheid. Ihr Coach Robert Bassa dazu: „Das war ein glatter Betrug! Miriam hätte sich das Finale verdient, aber nicht so eine Bankrotterklärung der beiden überparteiischen Kampfrichter.“
Auch für Philipp Vidovic (U21 und allgemeine Klasse) reichte es trotz engagierter Kämpfe nicht für eine Medaille.