19.02.2018

Gleisdorfer erobern sensationelle 26 Medaillen bei der Landesmeisterschaft 2018!

Die diesjährigen steirischen Karatemeisterschaften (U8-U21 und allgemeine Klasse) wurden am Samstag, dem 17.Februar 2018 in der Fürstenfelder Stadthalle durchgeführt. Über 100 Sportler aus 11 steirischen Vereinen nahmen an diesen Titelkämpfen teil. Vom Karateclub Gleisdorf waren gleich 15 Sportler und zwei Coaches angereist, um sich mit der steirischen Karate-Elite zu messen. Es wurde dabei an nahezu sämtlichen Kata und Kumite Bewerben teilgenommen:  Gleisdorfer Karateka starteten nämlich in der U 10, der U12, der U14, der U16, der U 18, der U21, in der Unterstufe, in der allgemeinen Klasse und in den Bewerben +35 Jahre sowie +50 Jahre.
Dadurch zeigt sich eindrucksvoll, wie vielfältig und breitgefächert das Angebot im Karateclub Gleisdorf ist: Karate wird hier in vorbildlicher Art und Weise als Sport für jedes Alter praktiziert.
Das konsequente und hochqualitative Training der letzen Monate sollte sich schlussendlich bezahlt machen: Insgesamt holten sich die Gleisdorfer Athleten, welche bestens auf diese Turnier vorbereitet wurden unglaubliche 26 Medaillen! (7 Goldene, 12 Silberne und 7 Bronzene). Mehr Medaillen konnte nur der Veranstalter, der KC Fürstenfeld erobern. Und auch in der olympischen Medaillenstatistik der Vereine wurde der sensationelle 2.Platz hinter der unangefochtenen steirischen Karatehochburg Fürstenfeld erobert.
Hiermit wurde das, in der bisherigen Vereinsgeschichte beste Ergebnis bei einer LM erreicht!!! Noch nie konnten 7 Titel erobert werden (bisheriger Rekord: 6 Titel 2013), noch nie konnten 26 Medaillen erkämpft werden (bisheriger Rekord: 25 Medaillen 2015.)

Ergebnisse:

1.Platz (Steirischer Meister):

Kushtrim Fetahi (Kata / U10) , Navina Reisenhofer (Kata / U12), Jasmin Kalcher
(Kumite / U14), Isabella Reisenhofer (Kumite / Unterstufe sowie Kata /Unterstufe),
Michael Spörk (Kata / +35 Jahre), Ronald Waldegg (Kata / +50 Jahre)

2.Platz (Steirischer Vizemeister):

Navina Reisenhofer (Kumite / U12), Jasmin Kalcher (Kata / U14), Sophia Hubner
(Kumite / U14), Miriam Bassa (Kumite / U16), Benjamin Zach (Kata / U16),  Sarah Schrampf (Kumite / U18 sowie Kata / U 21), Angelina Leitner (Kata / Unterstufe ), Karoline Hubner (Kumite /Unterstufe), Philipp Vidovic ( Kumite / -84kg), Ronald Waldegg (Kata / +35 Jahre), Isabella Reisenhofer (Kata / +35 Jahre)

3.Platz:

Angelina Leitner (Kata / U21), Philipp Vidovic (Kumite / U 21 und Kumite / Open), Raul Primicheru (Kumite / -67kg), Steven Hagelmüller (Kata / +35 Jahre), Karoline Hubner
(Kata /Unterstufe sowie Kata / +35 Jahre)

Details am Rande:

> Von 15 Gleisdorfer Sportlern gelang es sämtlichen  Karateka eine oder mehrere Medaillen zu erkämpfen. Das ergibt eine Erfolgsquote von 100 %!

> Ende einer beeindruckenden Serie: Miriam Bassa konnte sich seit 2011 immer den Titel im Kumite-Bewerb sichern. Auch diesmal kämpfte sie hervorragend: 5:0 gegen Christine Michaelis / St. Stefan (dabei gelang ihr ein Mawashi Geri Jodan), 2:0 gegen Philomena Klamminger / Weiz (hier setzte sie zwei wunderschöne Ushiro Geri, welcher leider nicht gewertet wurden). Erst im Finale musste sie sich der Nationalteamkämpferin Jana Land (KC Köflach) knapp geschlagen geben.

> Sensationssieg von Ronald Waldegg: Unser Ronni begann erst vor fünf Monaten mit Karate und konnte sich im Bewerb Kata +50 Jahre mit Heian Shodan gegen Bassai Dai (Helmut Riegler / Bruck) durchsetzen.

Die diesjährigen steirischen Karatemeisterschaften (U8-U21 und allgemeine Klasse) wurden am Samstag, dem 17.Februar 2018 in der Fürstenfelder Stadthalle durchgeführt. Über 100 Sportler aus 11 steirischen Vereinen nahmen an diesen Titelkämpfen teil. Vom Karateclub Gleisdorf waren gleich 15 Sportler und zwei Coaches angereist, um sich mit der steirischen Karate-Elite zu messen. Es wurde dabei an nahezu sämtlichen Kata und Kumite Bewerben teilgenommen:  Gleisdorfer Karateka starteten nämlich in der U 10, der U12, der U14, der U16, der U 18, der U21, in der Unterstufe, in der allgemeinen Klasse und in den Bewerben +35 Jahre sowie +50 Jahre.
Dadurch zeigt sich eindrucksvoll, wie vielfältig und breitgefächert das Angebot im Karateclub Gleisdorf ist: Karate wird hier in vorbildlicher Art und Weise als Sport für jedes Alter praktiziert.
Das konsequente und hochqualitative Training der letzen Monate sollte sich schlussendlich bezahlt machen: Insgesamt holten sich die Gleisdorfer Athleten, welche bestens auf diese Turnier vorbereitet wurden unglaubliche 26 Medaillen! (7 Goldene, 12 Silberne und 7 Bronzene). Mehr Medaillen konnte nur der Veranstalter, der KC Fürstenfeld erobern. Und auch in der olympischen Medaillenstatistik der Vereine wurde der sensationelle 2.Platz hinter der unangefochtenen steirischen Karatehochburg Fürstenfeld erobert.
Hiermit wurde das, in der bisherigen Vereinsgeschichte beste Ergebnis bei einer LM erreicht!!! Noch nie konnten 7 Titel erobert werden (bisheriger Rekord: 6 Titel 2013), noch nie konnten 26 Medaillen erkämpft werden (bisheriger Rekord: 25 Medaillen 2015.)

Ergebnisse:

1.Platz (Steirischer Meister):

Kushtrim Fetahi (Kata / U10) , Navina Reisenhofer (Kata / U12), Jasmin Kalcher
(Kumite / U14), Isabella Reisenhofer (Kumite / Unterstufe sowie Kata /Unterstufe),
Michael Spörk (Kata / +35 Jahre), Ronald Waldegg (Kata / +50 Jahre)

2.Platz (Steirischer Vizemeister):

Navina Reisenhofer (Kumite / U12), Jasmin Kalcher (Kata / U14), Sophia Hubner
(Kumite / U14), Miriam Bassa (Kumite / U16), Benjamin Zach (Kata / U16),  Sarah Schrampf (Kumite / U18 sowie Kata / U 21), Angelina Leitner (Kata / Unterstufe ), Karoline Hubner (Kumite /Unterstufe), Philipp Vidovic ( Kumite / -84kg), Ronald Waldegg (Kata / +35 Jahre), Isabella Reisenhofer (Kata / +35 Jahre)

3.Platz:

Angelina Leitner (Kata / U21), Philipp Vidovic (Kumite / U 21 und Kumite / Open), Raul Primicheru (Kumite / -67kg), Steven Hagelmüller (Kata / +35 Jahre), Karoline Hubner
(Kata /Unterstufe sowie Kata / +35 Jahre)

Details am Rande:

> Von 15 Gleisdorfer Sportlern gelang es sämtlichen  Karateka eine oder mehrere Medaillen zu erkämpfen. Das ergibt eine Erfolgsquote von 100 %!

> Ende einer beeindruckenden Serie: Miriam Bassa konnte sich seit 2011 immer den Titel im Kumite-Bewerb sichern. Auch diesmal kämpfte sie hervorragend: 5:0 gegen Christine Michaelis / St. Stefan (dabei gelang ihr ein Mawashi Geri Jodan), 2:0 gegen Philomena Klamminger / Weiz (hier setzte sie zwei wunderschöne Ushiro Geri, welcher leider nicht gewertet wurden). Erst im Finale musste sie sich der Nationalteamkämpferin Jana Land (KC Köflach) knapp geschlagen geben.

> Sensationssieg von Ronald Waldegg: Unser Ronni begann erst vor fünf Monaten mit Karate und konnte sich im Bewerb Kata +50 Jahre mit Heian Shodan gegen Bassai Dai (Helmut Riegler / Bruck) durchsetzen.